Das CB-Funk Forum von Henning Gajek
Foren - Navigation
Forum - Startseite
Forum - Login
Forum - Anmeldung
Passwort vergessen ?
CB-Lounge

Die 12. CB-Lounge 2019 am 19.10.2019 in Durmersheim.

Forum Themen
Neuste Themen
Funkspruch Weil der ...
Frohe Weihnachten
QRT + CL: Freddy Ste...
Neuvorstellung
Dürkheimer Funkertre...
Heißeste Themen
Sollen sich alle ... [239]
CB-Funk-Interesse... [172]
Was ist CB-Funk? [105]
Ist der DAKfCBNF ... [97]
12 Watt Spitzenle... [91]
Funkspruch Weil der Stadt
Der Funkspruch aus Weil der Stadt.
Impressum
Impressum / Datenschutz / Haftungsausschluss / Kontakt
Benutzer Online
Gäste Online: 2
Keine reg. User Online

Registrierte User: 262
Unaktivierte reg. User: 0
Neuster reg. User: Lowlander
Anzeige

Autoteiledirekt.de

Thema ansehen
Das CB-Funk Forum von Henning Gajek | Meinung | Stammtisch QSO
Seite 4 von 5 < 1 2 3 4 5 >
Verfasser RE: 12W SSB
DCBO 364
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 7
Ort: Köln
Eingetreten: 07.08.09
Eingetragen um 08.02.2010 18:16
Hi,

melde mich noch ein mal zur Wort. Und greife die für mich wichtigen Eckpunkte dieser Diskussion.
1. Ich denke der Vorstoß zu 12W SSB ist super und ich hoffe es kommt schnell durch.

2. Die andere Sache sind 4 W AM ist auch sehr gut. Weiter so!

3. 40 oder 80 Kanäle. in meinem Gebiet ist wenn überhaupt nur ein Kanal belegt, deswegen ist es mir persönlich egal. Wenn 80 Kanäle dann auch innerhalb der CEPT damit man endlich in EU überall die gleichen Frequenzen und Kanäle benutzt. Das vereinfacht die Sache für die User (Benutzer).

4. Ein guter Vorschlag den ich hier gelesen habe, kam glaube ich von Jupiter01ac und die DCBO (ECBF, CEPT und EU) sollten es weiter verfolgen: max. 25W auf AM, FM und SSB im CB-Funk. Das könnte für mehr Zulauf beim CB-Funk sorgen.

5. In allen EU-Ländern müsste es die gleiche Kanalrasterung und die gleichen Frequenzen im CB-Funk Bereich geben. Das empfinde ich als ungemein wichtig. Wieso haben die Engländer eigene Kanäle? Wieso haben die Polen 5kH Raster und damit auch andere Belegung. Für den durchschnittlichen Verbraucher, und für mich auch, ist das zu undurchsichtig. Vor allem immer wieder die Frage: mache ich mich in Polen oder UK Strafbar, wenn ich auf CEPT Kanälen sende? Sind die Kanäle in F die gleichen wie in NL? Reicht es in A wenn ich mein Funk auf CEPT stelle aus, oder darf ich es gar nicht benutzen? usw. Eine einheitliche Regelung für alle EU Länder ist hier erstrebenswert.

Solange es in EU keine einheitliche Regelung gibt könnte vielleicht die DCBO sich die mühe machen und diese Infos für alle EU Länder auf der Internetseite zusammentragen. (Ich weiß ist etwas Arbeit, aber es wäre ein super Service)

Ich würde mir so eine Standortsbescheinigung auf jeden Fall holen. Bis dahin kann ich weiterhin mobil senden.

Gruß
Martin
http://www.kanal33.de.tl
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
grinsekater
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 23
Eingetreten: 01.02.10
Eingetragen um 08.02.2010 19:21
DCBO 364 schrieb:


Ich würde mir so eine Standortsbescheinigung auf jeden Fall holen. Bis dahin kann ich weiterhin mobil senden.


Es wäre viel sinnvoller, wenn dieser deutsche Sonderweg mit der Standortbescheinigung endlich komplett abgeschafft würde. Das gibt es nirgends sonst in der EU. Und es fördert letztlich nur unnötige Bürokratie und verursacht Kosten, ohne auch nur den Ansatz eines realen, nachvollziehbaren Nutzens zu bringen.

Daran sollten DCBO und Co. mal auch arbeiten.

Und vielleicht auch mal in Erfahrung bringen, wie andere EU-Staaten ohne diese Regelung bis heute überhaupt überleben konnten, ohne dass die HF-sensiblen Bürger (deren "Schutz" das ja angeblich dient) in Scharen dahinsterben wie die Fliegen .... smiley

73, Andy
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 1999
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 08.02.2010 21:30
Hallo,

die 10 Watt Grenze wurde seinerzeit für Träger von Herzschrittmachern eingeführt, als der Mobilfunk noch richtig analog war (B-Netz, C-Netz). Der digitale Mobilfunk (D-Netz, E-Netz, UMTS, etc.) kam später. Längst sind die Herzschrittmacher dagegen immun, wie umfangreiche Versuche der Forschungsgemeinschaft Funk (FGF) an echten Herzschrittmachern ergeben haben. Der DAKfCBNF war bei der FGF mit dabei.

Diese 10 Watt EIRP Grenze liegt aber wohl nicht bei der BNetzA oder dem Wirtschaftsministerium, sondern dem Umweltministerium.

Dann gibt es die Bürgerinitiativen gegen Händy"Strahlung", die garantiert sofort auf der Matte stehen werden, wenn an der 10 Watt Grenze nur irgendwas geschraubt würde, sie dürften sofort eine Verringerung der Grenze fordern.

Die Mobilfunker wie T-Mobile, Vodafone D2, E-Plus, o2 im Wesentlichen dürften auch nicht "amüsiert" sein, wenn dort die Diskussion frisch hochkocht.

Eine Aufhebung oder Erhöhung des Grenzwertes ist meiner Meinung nach kaum durchsetzbar, so schön das wäre.

Interessant ist das teilweise Zurückrudern der bisherigen Bedenken-Träger, weil sie gemerkt haben, daß sie von vielen Funkern da draussen nicht mehr "akzeptiert" werden könnten :-)

Dabei werden von der DCBO eingeführte Ideen übernommen, wie z.B. ein Podcast. Warum auch nicht? :-)

"Wem nutzt das Ganze? - Den Herstellern." Logisch. Die Vergangenheit hat gezeigt, daß nur das gemeinsame Strangziehen von CB-Funk-Herstellern / Großhändlern / Importeure und Endnutzern (den Funkern) die meisten Erfolge gebracht hat.

Beispiele:

- Erweiterung von 12 über 22 auf 40 Kanäle
- Leistungserhöhung von 0,5 Watt auf 4 Watt
- Aufhebung des Ablaufens der AM-Zulassungen
- Einführung von SSB
- Leistungserhöhung auf 12 Watt

Jetzt sich hinzustellen, die CB-Industrie gehe an den Interessen der CB-Funker vorbei ginge, ist blauäugig. Die CB-Industrie kann nur das verkaufen, was die Basis auch haben will. Also ist es richtig und sinnvoll, wenn CB-Funker und Hersteller zusammen arbeiten und sich permanent austauschen.

Was die Basis wirklich nervt, daß viele "alte Herren" (kaum Damen) mit gleichlautenden Verbandsbezeichnungen sich um Markenrechte streiten.

Was nervt: Dass ein Verband keinen Zugriff auf Meetings und Informationen hat, weil er im falschen "Dachverband" mitmacht und von daher immer nur mit halbfertigen Infos hausieren gehen kann.

Was nervt: Ein Verband, der offenbar gar nicht mehr weiß, was draußen an der Basis "wirklich" los ist. Auf dem Berg funken ist denen vielleicht zu "langweilig", sie sitzen lieber daheim und funken via PC und Internet, das ist ja ok.

Aber sie sollen auch denen das Hobby lassen, die noch "in guter alter Weise" auf dem Berg mit Hochantenne funken wollen.

Und: Obwohl viele auf den Bergen nicht mit ganz genau 4 Watt funken, ist nichts passiert. Und obwohl in Frankreich, Polen, Spanien oder Italien mit 12 Watt oder vielleicht auch 120 Watt oder so CB-Funk gemacht wird, obwohl lizensierte Funkamateure mit bis zu 750 Watt funken, wird über Störungen nichts bekannt.

Spielt hier vielleicht der Neid von lizensierten Funkamateuren eine Rolle, die einen attraktiven CB-Funk nicht gut finden wollen, weil dann keiner mehr zu ihrem Amateurfunk kommen will?

Dann sollen sie das bitte klar und deutlich sagen!

Der Amateurfunk ist für Leute, die sich für Technik intensiv interessieren, die ihr Gerät selbst bauen oder verändern möchten, die Experimente und Technik ausprobieren möchten. Punkt.

Der CB-Funk ist für Leute, die einfach und unkompliziert mit einander sprechen oder Daten austauschen möchten, ohne große Technik-Grundkesse, der Schwerpunkt liegt hier auf Kommunikation. Klar?

Wie ist die Wirklichkeit? Viele CB-Funker, die nur in Ruhe funken wollten, wurden zum Amateurfunk überredet. Ok, nichts dagegen einzuwenden, nur daß einige Technik-Fan-Amateure darüber nícht glücklich sind, sollte doch klar sein.

Einige Funkverbände versuchen nun der Öffentlichkeit zu verkaufen, daß nur sie gut sind (ist verständlich :-), und daß der CB-Funk absolut ungefährlich und Handys oder gar mehr Leistung auf CB-Funk das totale Teufelszeug sind. Und das ist - sorry - Quatsch!

Da wird erzählt, daß ein CB-Funkgerät mit mehr Leistung jeden Computer zusammenbrechen läßt. Aber Hallo? Bevor hier der CB-Funker stört, stört die billige nicht CE-konforme Computer-Technik aber erst richtig stark. Davon erzählen uns diese Technik-"Experten" aber nichts.

Power-Line? Das Internet aus der Strom-Steckdose? Das kann richtig stören, wenn man es falsch macht.

Selbst wenn das Kind in den Brunnen fallen sollte, sprich der CB-Funker wirklich "stört", dann sollen echte Fachleute an die Sache ran, in den allermeisten Fällen ist das nämlich gestörte Gerät/Anlage "schuld" (schlechte Abschirmung, schlechte Stecker, falsches Kabel etc.)

Und da braucht es CB-Funk Organisationen, die den Funkern, die sich technisch nicht so gut auskennen, damit sie nicht immer "Die Dummen" sind.

Soviel mal dazu.


--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23
QRV seit 1977
Bearbeitet von Henning Gajek auf 08.02.2010 21:53
156002701 hrgajek@gmx.de hrgajek http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 08.02.2010 23:21
Man darf nicht vergessen das eigentlich der Hauptgrund, der Erschaffung der neuen Norm nur die Zusammenführung der bestehenden "CB-Funk-Normen" EN 300135 (für FM-Geräte) und EN 300433 (für AM/SSB-Geräte) zu einer einzigen, die Kostenminimierung ist.( Keine doppelten Gebühren der Abnahme neuer Geräte was sich auch dann in den Gerätepreisen niederschlägt,billiger! ) Eine Leistungserhöhung entspricht eigentlich nur dem Zahn der Zeit da ja auch der Rauschteppich zb. durch PLC, erhöht ist.

Ich Glaube kaum das die Industrie meint das jetzt jeder sein Funkgerät wegwirft um sich ein SSB Gerät zukaufen, die meisten Geräte werden bei LKW Fahrer abgesetzt und die benutzen eigentlich AM und da SSB und AM artverwandt ist bleibt es nicht aus das 12 Watt PEP bei beiden Modulationsarten Lesitungsspitze ist.
Der Unterschied ist , das SSB weniger Eingansstrom braucht wie ein gleiches AM gerät. Ein Seitenband und der Träger wird nicht übertragen.

Ob es wirklich Störungen gibt kann man ja leicht selber ausprobieren! Ich habe mal einen befreundeten Funkamateur gebeten mir mal zu zeigen wie er Störungen Produziert.Ungewöhnlicher Gedanke kam als Antwort smiley
Kurzum,es war ein Desaster, nicht weil es Störungen gab sondern weil es schwierig war welche zu Produzieren. Erst ab ein Leistung von 100 Watt aufwärts und Entfernung der Mantel und Oberwellenfilter war dies möglich. Verlängerung oder Verkürzen der Lautsprecherkabel brachte zum Beispiel Abhilfe. Computer fielen überhaupt nicht aus eher produzierten sie störendes QRM.
Frage : was ist eigentlich ein Videorecorder? smiley so ein Teil hat das Letzte mal meine Oma in den 1990`ger gesehen , selbst die hat mittlerweile aufgerüstet auf DVD Player. man höre und staune die gute ist weit über 70.
Da ich diese Geräte Sammle ( VHS und S-VHS ,Betamax, Video2000, Umatic, Betacam SP usw.)
Habe ich mal getestet ob ich da was tut, auser bei 2 Geräten war es möglich störungen zu produzieren. Nun gut, wer hat schon Umatic Lowband oder VCR System im Einsatz. mit 2-3 Minuten Arbeit bekämme ich die Störung auch weg.

Die 12Watt Regelung wird kommen so oder so.smiley
Bearbeitet von Thomas Pfannebecker auf 10.02.2010 10:03
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Ehemaliger CB Funker
Reg. User

Beiträge: 500
Eingetreten: 24.02.08
Eingetragen um 09.02.2010 19:00
@All

Daß FJA seine eigenen Ziele verfolgt ist nichts Neues.


Hhm, mittlerweile glaube ich etwas anderes!

http://tinyurl.com/yzq4ze8

73 de Jürgen


Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
wwg
Reg. User

Beiträge: 13
Eingetreten: 01.06.08
Eingetragen um 09.02.2010 20:05
Hallo Jürgen,

das ist doch aber nichts Neues. Das Rufzeichen hat er schon seit Jahrzehnten (nun ja, gerade mal gegoogelt: mindestens seit 1993; 1971 war es noch anderweitig vergeben).

73, Werner.
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Ehemaliger CB Funker
Reg. User

Beiträge: 500
Eingetreten: 24.02.08
Eingetragen um 09.02.2010 21:35
@wwg

Mir war es aber neu! smiley

73 de Jürgen


Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 1999
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 09.02.2010 21:44
Hallo Jürgen,

es ist bei Franz Ahne das gleiche wie bei Enrico Campagnoli. Enrico hatte Angst bei Neuwahlen in der damals noch "gemeinsamen" ECBF "unter die Räder" zu kommen, also hat die ECBF geklont, bzw. die Aktionen der französischen Kollegen nicht anerkannt. Was hat es gebracht? Nichts.
Franz Ahne "ahnt", daß entweder sein "Baby" DAKf... den Abhang runter kullert und verschwindet oder daß er Stück für Stück entmachtet wird und nichts mehr zu melden hat. Anstatt die Kurve zu kriegen und neue Meinungen und Ideen zuzulassen oder einfach in Würde sich aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen, dreht er auf und rennt gegen eine Wand.

Die Zeiten haben sich geändert. Die Geheimniskrämerei a la Ahne funktioniert nicht mehr, weil alle (oder die wesentlichen) Infos in kürzester Zeit im Internet frei verfügbar sind. Das gabs "früher" nicht. Da konnte er seine Infos wohldosiert verteilen und seine Getreuen mit Häppchen "belohnen" oder "Untreue" "bestrafen". Das geht heute nicht mehr.

Bei der DFA sitzt der Frust darüber, daß sie auf die "falsche" ECBF sehr tief. Dazu kommt eine total bescheurte einstweilige Verfügung der "Brüsseler" ECBF gegen die DFA wegen dem ECBF-Logo , die am Ende zu Gunsten der DFA abgeschmettert wurde.

Harald Westermann machts richtig, er baut wieder auf und will wieder funken. Find ich gut (ohne Ironie). Viele rund um die DFA haben "Angst" bei mehr Leistung vor möglichen Störungen und dem ganzen damit möglicherweise verbunden "Unmus", wenn der Funkmessdienst wirklich anrückt.

Aber da müßte die DFA mit fundierten Infos ihren Mitgliedern helfen, damit sie wissen, auf was es ankommt und wie man aktiv Störungen vermeidet und wie man es hinbekommt, Störungen zu beseitigen.
Viele rund um die DFA wollen lieber via Internet "funken", weil man keinen Stress mit uneinsichtigen Vermietern, unpassenden Antennenstandorten oder zu geringer "Reichweite" hat.

Kann ich verstehen, aber ich finde es unfair, den Leuten, die noch "klassisch" funken wollen, die Freude (vielleicht ungewollt) zu verderben.

Die Basis wird solangsam wach und reibt sich die Augen, was da mit ihnen passiert. Einige von ihnen sind aktiv geworden und melden sich zu Wort ("Grinsekater", "Daktari" und viele viele andere hier im Forum) das finde ich gut.






--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23
QRV seit 1977
156002701 hrgajek@gmx.de hrgajek http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 10.02.2010 10:34
Henning Gajek schrieb:


Bei der DFA sitzt der Frust darüber, dass sie auf die "falsche" ECBF gesetzt haben, sehr tief.

Ich bin mir sicher das das jeder bei der DFA wissen wird.Mir ist nur nicht klar warum man da weiter aufs Falsche Pferd setzt. Ich hatte mal ein Telefongespräch mit einem hohen Mitglied der DFA ,da wurde versprochen das man ein Treffen versucht zu Arrangieren um endlich die Ungereimtheiten aus der Welt zuschaffen .Was ist passiert!.. Nix. Es wird aber bestimmt darauf hingewiesen das das ja nur ein rein Privates Gespräch war bei dem man daraus nicht die Meinung der DFA ableiten kann smiley

Harald Westermann machts richtig, er baut wieder auf und will wieder funken. Find ich gut (ohne Ironie).

Das sollte eigentlich normal sein ,das was man vertritt sollte man auch vorlebensmiley

Aber da müßte die DFA mit fundierten Infos ihren Mitgliedern helfen, damit sie wissen, auf was es ankommt und wie man aktiv Störungen vermeidet und wie man es hinbekommt, Störungen zu beseitigen.

Korrekt! Die Manpower und Qualifikation haben sie ja.

Viele rund um die DFA wollen lieber via Internet "funken", weil man keinen Stress mit uneinsichtigen Vermietern, unpassenden Antennenstandorten oder zu geringer "Reichweite" hat.

Da hat aber mit dem Klassischen CB-Funk nichts zutun,deswegen sollte die DFA sich umbenennen in DIFA (Deutsche Internet Funk Allianz).

Aber das hat ja eigentlich nichts mit dem Betreff zutun..zurück zum Thema.smiley
Bearbeitet von Thomas Pfannebecker auf 10.02.2010 10:38
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 10.02.2010 10:50
Henning Gajek schrieb:
Hallo Jürgen,

Bei der DFA sitzt der Frust darüber, daß sie auf die "falsche" ECBF sehr tief. Dazu kommt eine total bescheurte einstweilige Verfügung der "Brüsseler" ECBF gegen die DFA wegen dem ECBF-Logo , die am Ende zu Gunsten der DFA abgeschmettert wurde.


Darüber waren nicht alle Verantwortlichen Personen glücklich,diskutiert wurde darüber da war das Kind aber schon in den Brunnen gefallen.Die Verantwortliche Persönlichkeit hat sich danach "Sozialverträglich" selbst entfernt.
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Henning Gajek
Super Administrator

User Avatar

Beiträge: 1999
Ort: Bad Dürkheim
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 10.02.2010 11:02
Thomas,

Du schreibst

sozialverträglich selbst entfernt...


Du meinst den Verantwortlichen bei der Brüsseler ECBF?

Ja das stimmt, das ging ziemlich geräuschlos von statten.




--
73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23
QRV seit 1977
156002701 hrgajek@gmx.de hrgajek http://www.gajek.de/cb-funk
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
DCBO 364
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 7
Ort: Köln
Eingetreten: 07.08.09
Eingetragen um 10.02.2010 18:20
Spielt hier vielleicht der Neid von lizensierten Funkamateuren eine Rolle, die einen attraktiven CB-Funk nicht gut finden wollen, weil dann keiner mehr zu ihrem Amateurfunk kommen will?


Das weiß ich nicht, aber wenn FJA ein Amateurfunker ist, würde ich sogar sagen JA, die haben was dagegen.

Vor allem gibt es dort eine hitzige Debatte über eine K-Lizenz für Einsteiger. Und auch über die Leistung die dieser Lizenz zugeordnet werden soll. Ich denke wenn der CB-Funk jetzt in Richtung 12W geht und später ein mal in Richtung 25W gehen sollte, wäre die K-Lizenz in Gefahr. Dann könnte sich jeder der etwas mehr Reichweite haben möchte, auch CB-Funk besorgen (statt K-Lizenz). Ich denke dann wäre der CB-Funk sehr interessant, nicht nur für Trucker, und ein paar alte Hasen.

Ich weiß bei 25W müsste man sich bei Feststationen eine Standortsbescheinigung holen, müssen die AFU auch. Und die senden in den Bändern um das CB-Funkband locker mit 500W bis 750W und es gibt dort keine Störungen und keine Probleme. Die 10W Grenze kann je bestehen bleiben, sie hindert ja nicht daran sich eine Bescheinigung bei der BNetzA zu holen. Für die AFU gilt diese Grenze auch und die weinen nicht, sondern lassen sich alle eine Bescheinigung ausstellen und funken. Für den mobilbetrieb gilt diese Grenze eh nicht. Warum nicht Mittelfristig eine Leistungssteigerung bei CB-Funk erst Mal auf 12W und dann auf 25W?

Gruß
Martin


Martin | Köln | QTH locator: JO30KW oder JO30KW85
http://www.kanal33.de.tl
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 10.02.2010 20:47
Die Leistung alleine wird es dann nicht sein. 11m geht nur richtig gut wenn das Band aufgeht und das ist halt nur alle paar Jahre und somit geht fast alles über Bodenwelle.
Im Amateurfunk wird der Reiz dann immer noch die anderen Bänder sein. na ja, 10watt auf 80 meter ist halt doch net so prickelnd.
Ansonsten ist das mit der Standortbescheinigung sowieso Quatsch weil schon lange überholt. Sie ist halt mal da und ich seh kein Problem darin sich die zu besorgen.
Der wo keine will funkt halt weiter mit 4 Watt auch mit SSB, die Geräte gibt es dann nämlich auch noch smiley
Bearbeitet von Thomas Pfannebecker auf 21.02.2010 01:00
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 12.02.2010 11:56
@DCBO364

Hallo Martin,

Was soll die Leistungserhöhung auf 25 Watt bringen? Nicht Falsch verstehen, ich bin für alles Positive für den CB-Funk, aber 25 Watt bringen mal garnix. Weder von der Reichweite noch von dem Moralischen Standpunkt aus gesehen.smiley

Irgendwann wird der Tag kommen, wenn es so weiter geht mit der Digitalisierung, wird der Kurzwellenbereich allgemein für Analoge Modulationen Freigegeben dann Interessiert es kein Mensch ob man mit 12 Watt oder 100Watt funkt. (Kein Witz, wurden schon Überlegungen angestellt.) Die Kurzwelle hat nicht mehr den Stellenwert wie vor 40 Jahren. Warten wir es mal ab! smiley
Bearbeitet von Thomas Pfannebecker auf 12.02.2010 14:08
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Wolf
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 206
Eingetreten: 08.02.08
Eingetragen um 18.02.2010 20:05
Hallo,

nur kurz am am Rande: Auch die Zeitschrift "Funkamateur" befasst sich in der Ausgabe 3/2010 kurz mit dem Thema "12 Watt SSB". Unter der Überschrift "12 Watt SSB kommt" berichtet Autor Harald Kuhl (mit Hinweis auf die DCBO :-) von den kürzlichen Aktivitäten der CEPT-Arbeitsgruppe SE.

Kuhl sieht die Entwicklung im CB-Funk durchaus positiv: Zwar werde eine Einführung von 12 Watt SSB dem CB-Funk kaum mehr zu einer Popularität wie in alten Zeiten verhelfen, aber "für technische Experimente [werde] das 11-m-CB-Band dagegen immer interessanter". Auch die DX-Clubs könnten wieder "verstärkt Zulauf bekommen". Die Reaktionen der CB-Funker seien "überwiegend positiv und kritische Gegenstimmen [höre] man selten". Er empfiehlt den CB-Herstellern, "sich über die Entwicklung neuer 11-m-SSB-Transceiver für den europäischen Markt konkrete Gedanken zu machen", denn das bisherige Angebot zugelassener SSB-Geräte bleibe "weit hinter den Erwartungen zurück".

Gruß
Wolf :-)
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
DCBO 364
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 7
Ort: Köln
Eingetreten: 07.08.09
Eingetragen um 19.02.2010 21:31
@Thomas Pfannebecker

Hi Thomas,
Was soll die Leistungserhöhung auf 25 Watt bringen? Nicht Falsch verstehen, ich bin für alles Positive für den CB-Funk, aber 25 Watt bringen mal garnix. Weder von der Reichweite noch von dem Moralischen Standpunkt aus gesehen.

Ich denke dachte immer je höher die Sendeleistung desto größer die Reichweite?! Besonders, wenn man so wie ich Mitten in der Stadt wohnt und keine Antenne auf dem Dach anbringen kann. Ich habe nur eine ganz Kurze 2m Antenne auf dem Balkon. Dann ist es, dachte ich immer, die Sendeleistung für die reichweite entscheidend. Klar wenn man auf ´nem Berg wohnt oder ein eigens Haus besitzt und sich eine 5/8 Antenne drauf setzt, dann spielt die Sendeleistung nicht so große rolle, aber in meinem Fall danke ich schon.
Wenn ich da etwas falsch verstehe, dann bitte um Infos. Aber das ist dann wohl eine neues Thema, oder?!

Gruß
Martin


Martin | Köln | QTH locator: JO30KW oder JO30KW85
http://www.kanal33.de.tl
Verfasser RE: 12 Watt für SSB sinnvoll?
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 20.02.2010 10:29
6 dB mehr ist eine S stufe, dafür brauchst du die Vierfache Leistung 4-16-64 usw.

10 dB 10 fache Leistung, 20 dB 100 fache Leistung, 30 dB 1000 fache Leistung...

Du siehst also das 25 Watt außer mehr Stromverbrauch und eventuell mehr Störungen in Elektronischen Geräten kaum etwas bringt.

Besser ist es die Empfängerempfindlichkeit zu verbessern.

Natürlich klingt 25 Watt immer besser wie 4Watt smiley
Aber gegenüber den besagten 12 Watt ist das alles ein Tropfen auf den heißen Stein.smiley
Bearbeitet von Thomas Pfannebecker auf 21.02.2010 00:57
Verfasser RE: 12 Watt Spitzenleistung bei SSB im CB-Funk
zero
Reg. User

Beiträge: 167
Ort: Oedheim (bei Heilbronn)
Eingetreten: 03.04.10
Eingetragen um 26.01.2011 10:43
wie es mit den 10WEIRP aussieht ist jetzt noch die Frage
Verfasser RE: 12 Watt Spitzenleistung bei SSB im CB-Funk
Thomas Pfannebecker
Reg. User

Beiträge: 70
Ort: Mutterstadt
Eingetreten: 07.01.08
Eingetragen um 27.01.2011 14:01
@zero

wir machen das so wie in der Schweiz damals bei 933/934 mit den Richtantennen , erlaubt waren die auch nicht aber man kann das alles so Runterrechnen das da nur 10 Watt übrigbleibensmiley
Ne Quatsch, mach dir keinen Kopp deswegen, würde mich nicht wundern wenn da einer in Brüssel klagt wegen den 10 Watt smiley
Verfasser RE: 12W
AS2TRA
Reg. User

Beiträge: 1
Eingetreten: 12.06.11
Eingetragen um 12.06.2011 16:19
Hallo

Das mit den 12 Watt ist auf SSB ja schön, aber was viele wohl vergessen ist die 10 Watt EIRP reglung, die ja aussagt das JEDE Ortsfeste Antenne die mehr als 10 Watt Strahlungsleistung EIRP macht ein Messprotokoll braucht !
dann stelle ich mir das recht schwierig vor denn wenn wir mal mit 12 Watt SSB eine Antenne wie z.B. die A99 (Gewinn 9,9 dBi laut Hersteller ) einsetzen wollen und von 20 m RG213 Kabel (15,8 dB Verlust /100 m) ausgehenwollen.
Nehhmen wir an das bei SSB 2/3 der 12 Watt ein nenenswerter ist ( 8 Watt) so haben wir eine Strahlungsleistung über 36 Watt (EIRP) und dann sind wie schon sehr weit weg der 10 Watt EIRP Reglung.
Das Ganze ändert sich dann noch mal wenn wir z.B. einen Beam oder Yagi für CB eingesetzt wollenc.
Ich denke mal nicht das wir CB Funker eine Ausnahmegenehmigung erhalten, so das wir dann mehr als 10 Watt EIRP Strahlungsleistung ohne Messprotokoll ausenden dürfen!
Denn Jeder AFU muß ein Messprotokoll nachweisen wenn er mehr als 10 Watt EIRP Strahlungsleistung ausenden möchte!

Mal ganz ehrlich und offen gedacht SSB machen wir schon seit geraumer Zeit, ist nur die Frage ob alle auch sich an die 4 Watt ( 10 Watt EIRP ) halten! Möchte ja jetzt nicht sagen das jeder mehr als 4 Watt auf SSB Sendet aber mit der jetzt 4 Watt reglung ist es für uns doch einfacher und wir brauchen auch kein Messprotokoll für unsere z.B. A99, und solange wir nicht dem Nachbarn sein geliebtes TV Bild strubellich ( TVI ) machen, wird der bestimmt sich auch nicht über uns bei der BnetzA Bescheren.

Ich denke auch mal das der Größte teil von uns gar nicht überblicken kann was es heißt ein Messprotokoll anzufertigen und was das unter umständen kosten kann!
Man Brauch das richtige Messwerk zeug und man muss auch die genaue Lage der Antenne angeben ( Hauswand/dach, welche Höhe über das Dach , Höhe des Hauses Kabellänge und Eigenschaft, usw. ) und eine Antenne im Zimmer oder Balkon so wie auf dem Dachboden dürfte schon allen auf Grund der EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit ) keine 10 Watt EIRP machen.

wenn ich mir denn aufwand vorstelle ( nur für CB Funk ) dann lieber so wie es jetzt ist da kann ich meine Antenne anbringen und verändern wie ich es möchte ( vorausgesetzt der Vermieter macht mit )

LG Thomas
Seite 4 von 5 < 1 2 3 4 5 >
Springe zu Forum: