Das CB-Funk Forum von Henning Gajek
Foren - Navigation
Forum - Startseite
Forum - Login
Forum - Anmeldung
Passwort vergessen ?
20.10.2018 Durmersheim

CB-Lounge 2018

Forum Themen
Neuste Themen
Midland/cte/ALAN: Du...
Mast für Antenne setzen
Computermaus auf 27M...
Guten Tag - Die Spie...
Funkfreunde rund um ...
Heißeste Themen
Sollen sich alle ... [240]
CB-Funk-Interesse... [177]
Was ist CB-Funk? [105]
Ist der DAKfCBNF ... [99]
12 Watt Spitzenle... [91]
Funkspruch Weil der Stadt
Der Funkspruch aus Weil der Stadt
Impressum / Datenschutz
Impressum / Datenschutz
Benutzer Online
Gäste Online: 1
Keine reg. User Online

Registrierte User: 254
Unaktivierte reg. User: 0
Neuster reg. User: Doctor Bob
Anzeige

Autoteiledirekt.de

Thema ansehen
Das CB-Funk Forum von Henning Gajek | Test und Technik , Flohmarkt | Technisches QSO
Verfasser Funkkopfhörer stört Düsseldorfer Flugfunk
13HN516
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 534
Ort: 51645 Gummersbach
Eingetreten: 30.05.16
Eingetragen um 11.03.2018 14:48
Unzulässiger Funkkopfhörer störte Düsseldorfer Flugfunk

Weil er den Flugfunk des Düsseldorfer Flughafens gestört haben soll, bekam ein 82-jähriger Bewohner eines Altenheims in Meinerzhagen (NRW) Besuch vom Prüf- und Messdienst (PMD) der Bundesnetzagentur.

Einer Meldung des Regionalportals com-on.de zufolge hatten Piloten beim Landeanflug auf den Düsseldorfer Flughafen festgestellt, dass ihre Kommunikation mit dem Tower durch Störungen beeinträchtigt wurde.

Die Flughafen-Verwaltung informierte die Bundesnetzagentur. Deren PMD suchte daraufhin großräumig das in Frage kommende Gebiet ab und wurde schließlich im mehr als 60 Kilometer entfernten Meinerzhagen fündig.

Als Störenfried entpuppte sich ein Billig-Funkkopfhörer der chinesischen Marke "Jelly Comb", der auf einer (nicht näher genannten) Flugfunkfrequenz sendete und in Deutschland weder verkauft noch betrieben werden durfte. Der Sohn des 82-jährigen Heimbewohners hatte den Kopfhörer im Internet gekauft. Das Gerät wurde vom PMD sichergestellt.

Der Verkauf (das "Bereitstellen auf dem Markt"smiley und der Betrieb solcher Geräte können als Ordnungswidrigkeiten gemäß "Funkanlagengesetz" bzw. "Telekommunikationsgesetz" mit Bußgeld geahndet werden. Die Bundesnetzagentur will sich darum "kümmern", dass der Kopfhörer nicht mehr weiter im Internet angeboten wird. Gegen den 82-jährigen "Betreiber" wird voraussichtlich kein Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet, weil er nicht vorsätzlich gehandelt hatte.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien (z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.

Anmerkungen
Die Bundesnetzagentur ist sogar noch in meinem QTH dem Oberbergischen Kreis tätig, sowie in vielen anderen Dörfer und Großstädten Deutschlands.
Im Umkehrschluss, viele denken sich in Sicherheit zu wiegen, weil die Herren des PMD kein Interesse haben, Störungen aufzuklären, sondern angeblich immer wieder nur Verwarnen ohne Folgen. Speziell bei Freenetfunk LPD und PMR446, würde ich es lassen keine konform Funkgeräte zu nutzen und zu viel Leistung zu fahren. Selbst wenn diese Funkgeräte, nicht wie in diesem Fall der Funkkopfhörer im Flugfunk direkt senden, können benachbarte Funkdienste und Anwendungen gestört werden.


Am Mic Peter
Ich bin Ehrlich Direkt und sage was ich denke.
Mache Denken ich bin Engstirnig , nein ich Fokussiere mich nur auf das wesentliche wichtige!!
Skip CB Station Tiefburg
Call 13HN516
Seit 1979 SWL
Seit 1987 QRV ausschließlich auf dem 11 Meter Band!!
Shack
Funkgerät: Albrecht AE 6110
Antenne: Wilson Base Radial Kit , Strahler DV27 LC
Stromversorgung: 13,8 Volt, 3,5 Ampere liniar Netzteil
73&55
Verfasser RE: Funkkopfhörer stört Düsseldorfer Flugfunk
Elster03
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 121
Ort: Berlin
Eingetreten: 02.10.17
Eingetragen um 12.03.2018 08:59
Hallo Peter, vielen Dank für Deinen Beitrag dem ich nur zustimmen kann. Kommerzielle Funkdienste (BOS) dürfen wirklich nicht gestört werden um Gefahren von vornherein zu vermeiden. Man stelle sich den Funkverkehr zwischen Tower und Flugzeug vor und dieser wird gestört. Die Folgen kann sich jeder vorstellen, genauso wie das Blenden des Piloten mit einem Laser. Für uns gewissenhafte Hobbyfunker dürfte das normal sein. Der Industrie auch ? Das wage ich zu bezweifeln. Die herstellung und der V
Vertrieb nicht erlaubter Geräte (in Bezug Deines Beitrages) müßte eindeutig gesetzlich verboten sein.
Dem 82-jährigen "Betreiber" würde ich auch keine Schuld zuweisen da kein Vorsatz der Störung vorliegt.
Fazit: Auch ich bin ständig bemüht mein Hobby gesetzeskonform auszuüben, d.h. kein Verstärker o.a.

73&55smiley
Wolfgang
Elster03/DAF260/13HN135
Verfasser RE: Funkkopfhörer stört Düsseldorfer Flugfunk
Wolf
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 206
Eingetreten: 08.02.08
Eingetragen um 12.03.2018 21:15
Die Herstellung solcher Geräte kann nicht "verboten" werden, weil sie meist im Ausland erfolgt. Außerdem kann es durchaus sein, dass die Geräte in anderen Ländern legal betrieben werden dürfen.

Der Vertrieb (genauer: das "Bereitstellen auf dem Markt") solcher Geräte IST bereits per Verordnung eindeutig verboten, weil das Gerät nicht den Anforderungen des Funkanlagengesetzes entspricht.

Unter "Bereitstellen auf dem Markt" versteht der Verordnungsgeber "jede entgeltliche oder unentgeltliche Abgabe einer Funkanlage zum Vertrieb, zum Gebrauch oder zur Verwendung auf dem Markt der Europäischen Union im Rahmen einer Geschäftstätigkeit".

Die Nutzung des Gerätes (genauer: die Frequenznutzung, also der Sendebetrieb) ist nicht zulässig, weil es dafür keine Frequenzzuteilung gibt.

Während die alles "nur" Ordnungswidrigkeiten sind, die mit Geldbuße geahndet werden können, sieht es beim absichtlichen Blenden von Piloten mit Laserpointern anders aus: Das ist eine Straftat gemäß § 315 StGB, die immer mit Freiheitsstrafe geahndet wird.

Gruß
Wolf :-)
Verfasser RE: Funkkopfhörer stört Düsseldorfer Flugfunk
Elster03
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 121
Ort: Berlin
Eingetreten: 02.10.17
Eingetragen um 13.03.2018 09:30
Hallo Wolf, wo Du Recht hast, da hast Du recht smiley !

73&55
Wolfgang
Elster03/DAF260/13HN135
Verfasser RE: Funkkopfhörer stört Düsseldorfer Flugfunk
Wasserbueffel
Reg. User

Beiträge: 41
Eingetreten: 05.03.16
Eingetragen um 13.03.2018 19:12
Ein bischen hochgepuscht die ganze Sache.
So ein Kopfhörer hat 10 mW und eine Verlust Antenne.
Ein Flugfunkgerät sendet mit 25 Watt von weit oben.
Dürfte ein seltener Zufall gewesen sein.
Damit möchte ich die Sache nicht runterspielen,finde aber das weltweite Echo übertrieben.

Wenn die BNetzA Mitarbeiter Angst um Ihren Arbeitsplatz haben
hätte ich ein weit größeres Betätigungsfeld zu bieten.

Damit haben alle!!! Funker Probleme,egal ob am Boden ,in der Luft,im Auto oder sonstwo....

Walter
Verfasser RE: Funkkopfhörer stört Düsseldorfer Flugfunk
13HN516
Reg. User

User Avatar

Beiträge: 534
Ort: 51645 Gummersbach
Eingetreten: 30.05.16
Eingetragen um 26.03.2018 15:10
Melde mich auch mal wieder der Job bei der Erhebung im ÖPNV ist ganz schön stressig so viel dazu.
Walter so würde ich das nicht unterschrieben, es gibt unzählige Elektronische Geräte die unkontrolliert Abstrahlen, durch defekte unsaubere Abschirmung, schlampige Verarbeitung oder gar in falschen Frequenzen senden.
Ein Mysterium, war mal bei einer Reportage über die Bnetza, ein vergessener Marder Schreck auf dem Dachboden eines Wohnhaus der Probleme machte.



Am Mic Peter
Ich bin Ehrlich Direkt und sage was ich denke.
Mache Denken ich bin Engstirnig , nein ich Fokussiere mich nur auf das wesentliche wichtige!!
Skip CB Station Tiefburg
Call 13HN516
Seit 1979 SWL
Seit 1987 QRV ausschließlich auf dem 11 Meter Band!!
Shack
Funkgerät: Albrecht AE 6110
Antenne: Wilson Base Radial Kit , Strahler DV27 LC
Stromversorgung: 13,8 Volt, 3,5 Ampere liniar Netzteil
73&55
Springe zu Forum:
*** Copyright © 2017 *** für die Inhalte dieser Webseite bei Henning Gajek ***