CB-Lounge
Im Test: Albrecht AE 6491 NRC - Druckversion

+- CB-Lounge (https://cb-lounge.de/forum)
+-- Forum: Test und Technik , Flohmarkt (https://cb-lounge.de/forum/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Technisches QSO (https://cb-lounge.de/forum/forumdisplay.php?fid=9)
+--- Thema: Im Test: Albrecht AE 6491 NRC (/showthread.php?tid=1625)



Im Test: Albrecht AE 6491 NRC - Henning Gajek - 18.09.2020

Ist CB-Funk noch ein Thema? Eindeutig ja. die CB-Hersteller überraschen immer wieder neuen Geräten, die entweder ganz neu sind oder eine Weiterentwicklung bereits bekannter Modelle sind. Von der Idee für neue Geräte, bis zur Umsetzung geht immer eine gewisse Zeit ins Land.

Neu: AE 6491 in drei Versionen

[Bild: ae6491_1.jpg]
ALAN Electronics, bekannt unter den Markennamen Albrecht und Midland hat kürzlich zwei neue Versionen des Modells AE 6941 vorgestellt.

Neben der Grundversion AE 6491 CT gibt es die AE 6491 Vox und die AE 6491 NRC. Es handelt sich um ein Multi-Norm CB-Funkgerät im Autoradio DIN-Gehäuse, ein Einbaurahmen für die Radioschächte von Autos oder LKWs nach DIN-Norm liegt den Geräten bei. Wer nur ein System-Radio im Auto hat oder sein Radio nicht tauschen möchte, kann das AE 6491 auch mit dem klassischen Bügel (nicht im Lieferumfang) und zwei Rändelschrauben (nicht dabei) montieren.

Die Version AE 6491 CT (und seine Brüder) haben 40 - 80 Kanäle (je nach eingestellter Norm) mit 4 Watt FM oder AM (Trägerleistung). Möglich sind 40 europäische ("E") Kanäle (CEPT/FCC Standardkanäle) 40 Kanäle auf polnisch (um 5 kHz verschoben), 80 Kanäle FM für UK ("U") inkl. 40 Kanäle AM (EU-Norm) oder 80 Kanäle ("d4") .

Die Umschaltung bzw. die Auswahl der Normen erfolgt vielleicht ungewohnt. Man schaltet das Gerät aus, drückt eine bestimmte Taste, hält diese fest und schaltet das Gerät wieder ein. Beim nächsten Einschalten kommt diese Einstellung wieder, auch wenn der Strom zwischenzeitlich unterbrochen gewesen sein sollte.

Drücken der Tasten AM/FM und MEM zugleich beim Einschalten löst einen Geräte-Reset aus, auch für den Fall, dass man sich verkonfiguriert haben sollte oder nicht mehr weiter weiß.

Bedienung: Einfach bis mittelkompliziert

[Bild: ae6491_4.jpg]
Die Bedienung der Gerätes reicht von sehr einfach bis mittelkompliziert. Ein-Aus-Schalten mit dem Lautstärkeregler links über der 6poligen Mikrofonbuchse. Die Rauschsperre kann wahlweise mit dem rechten oberen Knopf eingestellt werden, was die klassische Methode ist. Als Alternative dient der ASQ (für Auto-Squelch), der über eine Menüfolge in 3 Stufen wählbar ist, die Stufe 1 (ab Werk) sollte in der Praxis schon genügen. Rechts unten ist der rotierende Kanalschalter, alternativ können die Kanäle auch am Mikrofon (oben) gewählt werden. Die mittlere Taste am Mikrofon schaltet den Autosquelch ein oder aus, was sich als sehr praktisch erweist, wenn man unterwegs "Angst" bekommt, ein Signal zu verpassen.

AE 6491 Vox

Die Version AE 6491 Vox hat nun eine Vox-Schaltung bekommen, die durch längeren Druck auf die EMG/VOX-Taste in der Mitte der Tasten aktiviert wird. Im Setup Menü kann die Empfindlichkeit und die Abfallzeit der Vox gewählt werden. Ein kurzer Test ergab, dass Vox funktioniert, es erfordert aber ziemliche Sprech- und Geräuschdisziplin im Fahrzeug. Ob das - wie gewünscht - die Verkehrssicherheit erhöht oder eher die Verwirrung beim Nutzer steigert ("Sende ich schon? Hören die mich überhaupt?") - sei dahingestellt.

AE 6491 NRC

Die dritte Version AE 6491 NRC ist nicht nur mit Vox, sondern auch mit einem "Noise Reduction Circuit" (NRC) ausgestattet. Das ist ein digitaler Signalprozessor (DSP), der versucht, stark gestörte Sprachsignale aus dem QRM ("Müll") herauszufiltern. Dabei können sich die Gesprächspartner zeitweise leicht nach "Raumschiff Enterprise" anhören.

CTCSS inklusive

Ab der Version mit VOX (und natürlich auch in der NRC-Version) gibt es serienmäßig eine CTCSS Funktion. CTCSS ist im Amateurfunk schon länger gebräuch und steht für Continuous Tone Code Subaudio Squelch. Während die Station sendet, wird parallel ein unhörbarer sehr tiefer Ton mitübertragen, der den Empfänger der Gegenstation öffnet. 

Bedingung: Beide Teilnehmer müssen ein Gerät mit CTCSS haben und vorher den Ton-Code (38 Möglichkeiten) ausgemacht haben. Theoretisch sollte der Hersteller des Gerätes keine Rolle spielen, sofern die gleiche Töne (Ton 1 = 67,0 Hz bis Ton 38 = 250,3 Hz) verwendet werden.

Wenn eine Station mit CTCSS sendet, können alle Zuhörer auf dem Kanal mithören. Will aber ein Funkfreund ohne CTCSS mitsprechen, wird das nicht klappen, weil der Teilnehmer mit aktivem CTCSS ihn nicht hört, weil sein Gerät "geschlossen" ist und auf den Ton wartet.

CTCSS kann eine Lösung sein, wenn Kanäle durch QRM stark gestört sind und die normale Rauschsperre nicht hilft und ein Freundeskreis regelmäßig in Kontakt bleiben will. Das Problem ist, dass man (ungewollt) andere Funkgespräche auf dem Kanal "stören" könnte und umgekehrt, Funker ohne CTCSS sich "wundern", warum sie nicht mitreden können. Das erfordert viel Disziplin.

Die mittelkomplizierten Funktionen

[Bild: ae6491_2.jpg]
Das Gerät erlaubt 5 Kanäle zu speichern, die wahlweise auch durchgescannt werden können. Alternativ kann der Scanner über alle Kanäle laufen. Um diese Zusatzfunktionen zu erreichen, gibt es eine Funktionstaste ("FC"). Dazu drückt man einfach kurz auf den Squelch-Knopf und dann sofort die gewünschte Taste. Was in Verbindung mit der FC-Taste passiert, steht über der jeweiligen Taste, die man drücken will.

FC+Menu (AM/FM) öffnet eine Menüfolge, wo Mikrofonempfindlichkeit, Vox-Empfindlichkeit, Vox-Verzögerung Tastentöne (es piepst beim Drücken), Roger-Piep oder Displayfarbe (nur grün oder bernstein), Display-Helligkeit, ASQ-Empfindlichkeit und die NRC-Funktion (An/Aus) eingestellt werden können. MSAVE dient zur Speicherung eines Kanals und MSCAN ist die Scan-Funktion über die 5 Kanäle.

Das AE 6491 hat ein kleines Balken-S-Meter, das einen ungefähren Eindruck der Signalstärke geben kann, für Rapporte aber nicht gedacht ist. Der Anschluss eines externen S-Meters ist nicht vorgesehen.

Wir haben ein paar Tage mit dem AE 6491 im Auto probiert und bekamen verständliche Rapporte übermittelt. Die Modulation klang auf FM etwas "lauter" als auf AM. AM wurde als etwas dunkler beschrieben, während FM sehr natürlich und gut verständlich und ausreichend laut geklungen habe, die Originalstimme des Sprechers sei klar erkennbar. Mit zunehmendem Signal (geringerer Abstand zur Gegenstation) wurde es immer besser.

Die Rauschperre reagiert feinfühlig und ohne Schaltgeräusch (kein Ploppen). Gut gefallen hat der Frontlautsprecher, der auch bei komplexen Einbausituationen im Auto eine klare Wiedergabe erlaubt. Und falls nicht, es gibt eine 3,5mm Klinkenbuchse auf der Rückseite für einen separaten Lautsprecher.

Die Rückseite des Gerätes hat eine zweipolige Buchse für das mitgelieferte Stromkabel, diesmal wird ein Stecker mit runder und quadratischer Hülse verwendet, in der Zuleitung ist eine "fliegende" Sicherung (3A, flink, großes Format) enthalten, die Leitungsenden sind sauber verzinnt.

Wer das Funkgerät im LKW betreiben möchte, wird sich freuen, dass das Gerät für 12-24 Volt Betrieb ausgelegt ist. Zwar haben viele LKWs längst 12 Volt Anschlußpunkte für Zubehör, aber hier wäre es kein Problem das Gerät direkt an 24 Volt zu betreiben.

[Bild: ae6491_3.jpg]

Ein Fazit:

Das AE 6491 ist in erster Linie für die Zielgruppe LKW gedacht, kann aber auch als "normales" CB-Funkgerät für den Alltag, z.B. auf der Autobahn oder beim Funkverkehr auf dem Berg oder von zu Hause aus (wenn man keine PLC-Störungen hat) dienen.

Die Grundversion kostet ca. 160 Euro, die Versionen mit Vox und NRC sind jeweils etwa 20 bzw. 30 Euro teurer, bleiben aber in jedem Fall unter 200 Euro. Falls man neu in den CB-Funk (oder wieder) einsteigen will, sollte man noch eine Antenne mit Kabel und für daheim ggfs. noch ein Netzgerät dazu rechnen.

Die NRC-Funktion zeigt, dass moderne Technik auch im CB-Funk möglich ist, auch wenn es mitunter etwas dauert.


RE: Im Test: Albrecht AE 6491 NRC - Henning Gajek - 22.09.2020

Hallo in die Runde,

wer möchte die AE 6491 NRC einmal selbst ausprobieren und uns über seine/ihre Erlebnisse hier im Forum berichten?

Bitte genau begründen, warum ausgerechnet *Du* das Gerät testen willst und welche Erfahrungen Du schon mit CB-Funkgeräten hast.

Anmeldeschluss ist Freitag, der 25.09. 23:59 Uhr.
Gewertet werden nur Anmeldungs-Beiträge hier im Forum.
Bitte hier keine privaten Daten veröffentlichen, das kläre ich dann mit dem/der Gewinner/in.


RE: Im Test: Albrecht AE 6491 NRC - senator - 29.09.2020

....traurig,

dass sich keiner gemeldet hat.

Gruß / 73

Senator


RE: Im Test: Albrecht AE 6491 NRC - Henning Gajek - 01.10.2020

Kurt,

*Du* hast Dich doch gemeldet :-)

Magst Du es testen? :-)


RE: Im Test: Albrecht AE 6491 NRC - senator - 01.10.2020

Hallo Henning,

danke für das Angebot.

Du weisst ja, wie hier bei mir im Tal  auf 11 Meter  tendierend leider immer noch nix los ist.

Wenn ich nicht ab und zu mal mit  dir  oder mit einem meiner Kurzwellen  ein QSO hätte  wär es ganz mau.

Iss noch immer  so.  Derzeit komme ich auch net so viel  aus dem Neckartal raus, dass ein Test  fruchtbar wäre.

Du hast ja oben schon  dazu ausgeführt  und bebildert.    Albrecht macht gute Geräte.    Das ist ja in der Szene bekannt.


Schreib doch mal in die FB Foren  Hobbyfunk  DÜW und  Odenwald das Testangebot rein,  da findet sich  bestimmt  ein fachkundiger Tester

73