Anzeige:
Autoteiledirekt.de

CB-Funk-Interessenvertretung - wie sie aussehen könnte
#1

Hallo,

wer heute ein Hobby ernsthaft oder längerfristig betreiben will, braucht eine Interessensvertretung.

Die erklärt der Öffentlichkeit, was da genau passiert und was sein sollte oder nicht sein sollte.

Diese Interessenvertretung muss glaubwürdig sein, sie muss eine (demokratische) Basis haben und sie muss professionell arbeiten können, d.h. es braucht Leute, Zeit und auch ein wenig Geld, damit das ganze Bestand hat.

Was die meisten abschreckt und in der Vergangenheit zu Frust und Untergang geführt hat, ist Bürokratie und Formalkram.

Dass eine Interessenvertretung für den CB-Funk notwendig ist, dürften viele hier bejahen.

Folgende Fragen sind zu klären:

Was ist CB-Funk - was soll er sein?

Was ist im CB-Funk gut? Was muss bleiben?
Was ist im CB-Funk schlecht? Was muss "weg" ?

Was ist sinnvoll / notwendig / wünschenswert?

Und nun Diskussion frei.

73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
Zitieren
#2

@Henning

Wie oft hat es diesen Anlauf nun schon gegeben?

Aus heutiger Sicht würde ich mich an eine "bestehende Struktur" (z.B. DARC e.V.) dranhängen. Das wird für die CB Funker dann aber auch Geld kosten.

Ich orakele mal. Eigenes Referat "Nicht lizensierte Amateurfunker"? Vielleicht reduzierter Mitgliedsbeitrag bei reduzierten Leistungen? Müsste man vielleicht dort mal nachfragen und verhandeln. Warum nicht? http://www.darc.de

Wenn der DARC e.V. nicht will oder kann, könnte man mal hier anfragen.
http://www.amateurfunk-club-deutschland.de

Als letzte Option fällt mir noch der AFD e.V. ein. http://afd.mailes.de Wie wäre eine Kooperation mit den anderen Amateurfunkverbänden?

Aus eigener Kraft wird es keinen funktionierenden CB Verband mehr geben.
Zitieren
#3

Hallo,

dranhängen an bestehende Strukturen ist frustrierend, zumal es dort eine nicht unbedeutende Gruppe gibt, die dem "CB-Funk" skeptisch gegenüber steht.

Ein so großer Verband hat einen gewaltigen "Overhead" gibt, dessen Nutzen (speziell für den CB-Funk) schwer vermittelbar sein wird.

Außerdem führen wir damit nur die endlose Diskussion Amateurfunk vs. CB-Funk fort.

Nein, das Kernproblem ist die Definition des CB-Funks. diese Frage stelle ich schon seit 10-20 Jahren und keiner mag darauf eine Antwort geben, weil es nicht so einfach ist oder keiner genau weiß, was CB-Funk ist? :-)

73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
Zitieren
#4

Hallo,

vielleicht machen wir es mal an Themen fest:

CB-Funk derzeit auf 40 Kanälen - die 80 Kanäle sollen europaweit gesichert werden, idealerweise könnten auch die UK-Kanäle (27,6 - 27,99 MHz) dazu kommen, das wären dann 120 Kanäle in ganz CEPT Europa.

Modulationsarten AM/FM/SSB auf 40 Kanälen, FM (vielleicht SSB) auf den deutschen 80 Kanälen, FM auf den UK Kanälen. Damit ist für jeden etwas dabei.

Anmeldegebührenfrei für 40 Kanalgeräte, vielleicht eine moderate Registrierungsgebühr max 10-20 EUR pro Jahr), um Zahlenmaterial zu bekommen, wieviele Nutzer es gibt, mit der Registrierungsgebühr könnte es eine Art von Rufzeichen/Rufname geben, für Leute, die mehr wollen.

Geräte müssen bestimmte Richtlinien erfüllen, dann darf damit uneingeschränkt gefunkt werden, d.h. Wegfall oder Anpassung von EIRP Grenzwerten, die der CB-Funker ohnehin nicht versteht / verstehen muss.

Für anspruchsvolle Funker (regstriert) die Möglichkeit bei Großereignissen mithelfen zu können, vielleicht durch Teilnahme an Grundkursen in Funkpraxis (nicht Technik, sondern Disziplin, effiziente Kommunikation) oder so.

Besser Information der Öffentlichkeit über CB-Funk und seine Möglichkeiten.

Das sind einfach mal so auf die schnelle dahin geworfene Ideen. Diskussion willkommen.

73 & 55 (Gruss)
Henning Gajek
CB: Bad Dürkheim 23 / Bravo Delta 23 / 13HN23
QRV seit 1977
Zitieren
#5

Hallo die Runde hallo Henning

Interessenverband

Dieser sollte seinen Schwerpunkt erst mal auf das Erheben von belastbaren Zahlen legen.
Die fachliche Vertretung, Anliegen Wünsche und Forderungen und so weiter sollten basisnahe von kleineren Gruppen oder Privatleuten eingereicht werden.

CB Frequenzen

Wir haben 80Kanäle auf 11m, mehr Kanäle nutzen nichts, wir haben seit den Edelweisclubs 4Frequenzerweiterungen gehabt und nichts hat es gebracht weil jedes mal zu Zeiten der Überreichweiten nur noch Haus zu Haus Verbindungen möglich waren.

Für jede weitere Erweiterung müssten die CB-Funker sich bedanken und könnten dann nur den geschenkten Pferdeapfel in der Hand bewundern, ein Ding das andere fallen lassen. Mein Großvater hätte gesagt das wäre wie"in die hohle Hand geschissen"

Viele könnten mit einer normalen 11m Erweiterung nichts damit anfangen, siehe Thema PLC selbst Geld hilft da nichts außer über die einsame Immobilie am Wald.

Wenn 11m dann der Bereich der noch in die "Frequenzaustastung im PLC zum Schutz des 10m Amateurbands" reinfällt.

Oder eben diese Forderung aus den 80er und 90er Jahren, der "11m Amateur"

Der weltweit beliebte Übergangszustand des 10m Bande von 26 bis 30 MHz das wäre auch eine Lösung. Bevor einer rumblökt der 11m Bereich war in velen Ländern immer wieder mal Teil des 10m Amateurfunk Bandes, in Europa zuletzt in den Baltischen Republiken Anfang der 90er oder bis in den 70er in Ozeanien/Australien sowie einige Zeit in den USA siehe auch diese alten Röhrenflagschiffe der großen Hersteller die fast alle 11m Stellungen haben bzw für die es entsprechende externe Oszillatoren als Beistellgeräte gibt.

Oder eben verbindliche Vorschriften wie ein PLC taugliches Netz beschaffen sein muss Thematik Symmetrie sprich die Symmetrie auf die sich die PLC Verkäufer berufen, die muss dann auch in den Haus Stromverteilungen vorhanden sein! Eine symmetrische 2Drahtleitung zwischen symetrischen Quellen und Senken strahlt nicht ab! Nur das haben wir in Deutschland quasi nie!

In den USA gibt es auch recht wenig Probleme mit PLC!

Wer hat Infos zur Lage in Sachen PLC in Frankreich und Österreich ( nicht alte Anlagen die unter unter Bestandsschutz stehen..
Zitieren
#6

Zitat:Nein, das Kernproblem ist die Definition des CB-Funks. diese Frage stelle ich schon seit 10-20 Jahren und keiner mag darauf eine Antwort geben, weil es nicht so einfach ist oder keiner genau weiß, was CB-Funk ist? :-)
CB Funk ist heute ein Überbleibsel einer Hype aus den 70zigern!

CB Funk war (ist zum Teil immer noch):

- riesige Antennen
- Löcher in Autos
- DV 27 lang
- RG58
- laut blökende Italiener (Ooooooolaaaaahh ...)
- Echo Mike
- Stehwelle
- HF12 und HF13
- Brenner (Oma)
- 55 & 73, manchmal auch 88
- Paula
- Gunter Gabriel
- Sommerkamp
- Olga´s
- Rubber Duck
- Babbelfunk
- Rentnerrunde
- Störungen in Radio und Fernsehen
- Fuchsjagd
- Besoffene
- Schlechtes Image
- Streitereien, Klagen und Kleinkriege
- usw. usw. usw.

Könnte jetzt noch Seitenweise schreiben. CB Funk muss sich neu erfinden. Das wird er alleine nicht können, dazu fehlt es an Masse und Klasse! Er wird dieses angestaubte Image nicht los! Daran muss man arbeiten, aber mit wem?

Ich lese immer wieder nur, was eigentlich alles gemacht werden müsste. Wann macht denn mal jemand was und präsentiert dann die Erfolge?

Der DAKfCBNF e.V. hat es versucht, gescheitert.
Die DFA e.V. hat es versucht, gescheitert.
Die DCBO hat es versucht, gescheitert.
Ich hatte mal eine andere Idee, gescheitert.
BPH wollte mal einen Bundesverband, gescheitert.
Hunderte von CB Vereinen haben die Segel gestrichen, gescheitert.

Kann es sein, dass die verbliebenen CB Funker das gar nicht wollen?
Zitieren
#7

Zitat:Juergen schrieb:
Aus heutiger Sicht würde ich mich an eine "bestehende Struktur" (z.B. DARC e.V.) dranhängen. Das wird für die CB Funker dann aber auch Geld kosten.

Grundsätzlich finde ich diesen Gedanken richtig gut, allerdings

Zitat:Henning Gajek schrieb:
zumal es dort eine nicht unbedeutende Gruppe gibt, die dem "CB-Funk" skeptisch gegenüber steht.

Das kann ich mir zumindest beim DARC vorstellen. Den AFCD kenne ich gar nicht, ob es da auch so ist, kann ich also nicht beurteilen.
Vielleicht wäre es ja mal eine Anfrage wert.


@ Jürgen
Diese Aussage verstehe ich jetzt nicht
Zitat:Juergen schrieb:
Als letzte Option fällt mir noch der AFD e.V. ein. http://afd.mailes.de Wie wäre eine Kooperation mit den anderen Amateurfunkverbänden?

Meinst Du, die AFD soll quasi den Status "Verband" erlangen und dann mit den oder einem A-Funk Verband kooperieren?

Auch sicher eine überlegenswerte Vorstellung, nur ob die AFD dazu bereit ist .......


Zitat:zero schrieb:
Interessenverband

Dieser sollte seinen Schwerpunkt erst mal auf das Erheben von belastbaren Zahlen legen.

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen. Ich halte das für eine Vordergründige Aufgabe. Denn erst wenn tatsächlich belastbare Zahlen vorliegen, kann man über weitere Schritte nachdenken.

Allerdings stelle ich mir das grad Bildlich vor
Anfrage an Funkclub XY aus Hintertupfingen
"Hallo, wir sind der neue CB Funk Verband und wollten mal anfragen wie viele Mitglieder ihr habt!" Big Grin Big Grin Big Grin

128
DAF880/herkules4/13HN315
Freenet Kanal 1
PMR Kanal 5/9
Zello Kanal Funkrunde 1-5-57
CB Talk Kanal 33
http://daf880.de/
Zitieren
#8

Hallo Andreas,

ich bin wirklich der Meinung, dass dem CB Funk etwas Professionalität gut tun würde. Das können heute die noch existierenden "CB Verbände" nicht ansatzweise leisten. Die sind völlig unprofessionell!

Wenn man das alles nicht will, lasst den CB Funk so wie er ist. Dann braucht er auch keinen "Verband"! Akzeptiert das, was von der BNetzA kommt und gut.

Ich finde diese Diskussion langsam absurd.

Zitieren
#9

Zitat:Juergen schrieb:
Hallo Andreas,

ich bin wirklich der Meinung, dass dem CB Funk etwas Professionalität gut tun würde. Das können heute die noch existierenden "CB Verbände" nicht ansatzweise leisten. Die sind völlig unprofessionell!


Da stimme ich Dir zu


Zitat:Juergen schrieb:
Wenn man das alles nicht will

Hab ich zumindest nie behauptet.

Könntest Du mir das mit der AFD Bitte noch mal erklären, wie gesagt, das hab ich nicht ganz verstanden.

128
DAF880/herkules4/13HN315
Freenet Kanal 1
PMR Kanal 5/9
Zello Kanal Funkrunde 1-5-57
CB Talk Kanal 33
http://daf880.de/
Zitieren
#10

Zitat:Könntest Du mir das mit der AFD Bitte noch mal erklären, wie gesagt, das hab ich nicht ganz verstanden.
Also, ich bin der Überzeugung, dass es momentan keine CB Organisation gibt die allein in der Lage wäre, die Interessen der CB Funker zu vertreten. Die AFD ist meiner Meinung nach die letzte verbliebene CB Organisation, die ansatzweise handlungsfähig ist (ich kann mich auch irren). Ich könnte mir vorstellen, dass solch eine Organisation die Kooperation zu einer größeren Organisation (z.B. DARC e.V. oder andere) sucht und verwirklicht. Dort sind alle notwendigen Strukturen bereits funktionell vorhanden und müssen nicht erst aufgebaut werden. Das war meine Idee.

Zitat:nur ob die AFD dazu bereit ist .......
Das müsste man natürlich nachfragen!

Wie gesagt nur eine Idee, nicht mehr und nicht weniger.

Im Grunde genommen ist der Zug schon lange abgefahren. Es kann eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung gehen. Wie schon gesagt, ich finde diese Diskussion in er jetzigen Situation ziemlich absurd und deshalb auch überflüssig. Für den CB Funk ist es schon lange zwanzig nach zwölf.

Zitat:Hab ich zumindest nie behauptet.
Damit meinte ich auch nicht Dich persönlich.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste